Bergsteigen macht Spaß – mit zunehmender Höhe hat das Hobby aber auch seinen Preis – vor allem wegen des mitzuführenden Materials. Aufgrund der häufig langen Zustiege und der Abgeschiedenheit, muss zudem entsprechend Verpflegung mitgeführt werden.  In diesem Artikel möchte ich euch meine Packliste für einen einfachen 5.000er vorstellen: Den Elbrus (5.642m). Hauptfokus liegt hier auf der Besteigung des Gipfels, weniger in der Versorgung, technischen Schwierigkeiten noch dem komplexen Material.

Jeder Berg ist anders

Immer wieder bekomme ich die Anfrage, was ich denn eigentlich alles mitnehme, wenn ich eine Hochtour starte. Berge sind dahingehend sehr unterschiedlich. Die südamerikanischen Anden, mit ihren vielen 6.000ern, sind häufig leichter zu erklimmen als mancher Viertausender in den europäischen Alpen. Vorrangig deshalb, weil sie ganz anderen Wetterbedingungen ausgesetzt sind und in den Anden ganze Städte, wie beispielsweise  La Paz, bereits auf einer gewaltigen Höhe liegen – somit ist die Grundakklimatisation und der Tourenzustieg erheblich erleichtert.

Wie einfach ein Berg auch seien mag, seine Höhe darf man niemals unterschätzen – dünne Luft ist immer gefährlich. Zudem ist ab 4.000hm der Kontakt mit einem Gletscher nahezu nie auszuschließen. Entsprechende Erfahrung mit Eispickel und Gehen am Seil sind dafür absolute Voraussetzung.

Vorbereitung für den Elbrus

Für meine diesjährig geplante Hochtour zum Elbrus habe ich mir unterschiedliche Dinge zusammengesucht. Einige nehme ich immer mit, andere sind neu. Der Elbrus gilt als besonders kalt, hat jedoch den Vorteil, dass man im Basislager in kleinen Baracken schlafen kann. Insofern spart man sich hier bereits den Transport eines Zeltes. Verpflegung kann relativ bequem mitgeführt werden und wird häufig durch die lokalen Bergführer organisiert. Für alle Neulinge im Bereich Höhenbergsteigen ist der Elbrus deshalb ein super Einstiegsgipfel. Da ich mit einem Bergführer unterwegs sein werde habe ich mich entsprechend an seiner Packliste orientiert und minimal ergänzt. Danke an moja Travel für das zur Verfügung stellen.

Empfehlung für persönliches Gepäck

  • Großer Wanderrucksack bis 75 l
  • Tagesrucksack (30-50 l)
  • Plastiktüten für einzelne Sachenpakete und Kleinkram
  • Wertsachenbeutel (Brustbeutel, Gürteltaschen, Geldgürtel…), nicht sichtbar tragen
  • Große Plastiksäcke für das Innere des Rucksacks (gegen Nässe)

Ausrüstung

  • Schlafsack, im Komfortbereich für -6 C°
  • Isomatte (evtl. gegen Feuchtigkeit, in den Hütten stehen einfache Betten zur Verfügung)
  • ein Fleece-Inlett im Schlafsack schafft neben der Hygiene, noch etwas mehr Wärmedämmung

Hält warm im Komfortbereich bis minus 20 Grad.

  • Steigeisen
  • Pickel
  • Klettergurt
  • 2 Karabiner
  • 2 Bandschlingen
  • Gehstöcke
  • Gletscherbrille oder Sonnenbrille, die gut die Augen schützt, alternativ Skibrille
  • Evt. Windschützende Gesichtsmaske
  • Sonnenschutzmittel
  • Stirnlampe und Ersatzbatterien
  • Erste-Hilfe-Apotheke
  • Ersatzbrille (für Brillenträger sind Kontaktlinsen besser)

Kleidung und Schuhwerk

  • Eingelaufene, warme wasserdichte Bergschuhe (Steigeisenfest!). Plastikschuhe sind sehr ratsam, sie trocknen schnell. Nasse Schuhe können Probleme verursachen.
  • Leichte Schuhe zum Wechseln für Hotel und Hütte
  • Gamaschen
  • 1 weite winddichte Jacke mit Kapuze sowie passendem (einzipbarem) Fleece

    Meine Partner in eisigen Höhe: La Sportiva Spantik

  • 1 warme Mütze, die auch die Ohren schützt (winddicht)
  • 3 kurze, 2 lange Funktionsunterhemde
  • 2 dicke, warme übereinander tragbare Fleecepullover
  • 1 Paar dünne und 1 Paar warme winddichte Handschuhe
  • 3 kurze Funktionsunterhosen; 1 lange Funktionsunterhose
  • 1 lange Fleecehose
  • 1 winddichte Überhose
  • mindestens je 3 Paar dünne Wandersocken + darüber passende dicke Wandersocken
  • Halstuch oder Schal

Persönliches Zubehör

  • dicke Sitzisomatte
  • Thermosflasche
  • Leichtes Handtuch, Feuchttücher
  • Hygieneartikel für den persönlichen Bedarf
  • Lippenpflege und Sonnenschutz verhindert das Austrocknen der Haut
  • Allzweck-/bzw. Taschenmesser, Thermostasse

Reiseapotheke sollte folgendes enthalten:

  • Erste Hilfe Set
  • Persönliche Medikamente
  • Prophylaktisch: Blasenpflaster
  • Mittel gegen Durchfall, Magenkrämpfe und andere Darmbeschwerden,
  • Erkältung (Halstabletten, Grippekapseln, Nasenspray, Fiebermittel),
  • Vitamin C + E, Zink zur Stärkung des Immunsystems
  • Elektrolytgetränk aus der Apotheke
  • Kopfschmerzmittel
  • Elastikbinden, Kompressen, Wundsalbe (Jod), Pflaster, evtl. Kniebandage

Dokumente

  • Reisepass/ mind. 6 Monate nach dem Rückreisedatum gültig, welcher das Visum enthält
  • Impfausweis
  • Bargeld
  • Flugtickets
  • Versicherungsausweis
  • Kopien aller Dokumente
Please follow and like us:
The following two tabs change content below.
David ist Gründer und Hauptautor von yourdailymilk.