Der Brocken ist ein wahrer Genussberg, vor allem im Winter. Wie ein kleines Paradies schlummert dieser Gipfel im Herzen Deutschlands.  Der kürzeste und schönste Aufstieg führt vom beschaulichen Örtchen Schierke in etwa 2h zum Gipfel, wo uns eine fantastische Aussicht und eine Fahrt mit der Harzer Schmalspurbahn erwartet. Der perfekte Einstieg in mein Wanderjahr.

“Ein Kurztrip irgendwohin. Aber bitte nicht wieder so weit fahren, in die Alpen.” Wer im Norden wohnt, kennt das. Ich hatte zwei Tage kinderfrei und wollte meine Wandersaison starten. Die ewige Anfahrt in die Alpen lohnte sich aber kaum. Also nahm ich mir den Brocken vor.  Vor allem im Winter bietet der Harz für Wanderbegeisterte eine perfekte perfekte Basis. Überschaubar aber nahezu unergründlich in seiner Vielfalt.

Von Schierke zum Gipfel: Der kürzeste Weg auf den Brocken

Unsere Tour beginnt direkt am Nationalparkhaus in Schierke. Nach wenigen hundert Metern biegen wir rechts ab und laufen durch Schnee und Wurzelwerk Richtung Gipfel. Es geht nun stetig bergauf. Gut 500hm sind zu überwinden.

Direkt hinter dem Nationalparkhäuschen folgen wir dem Forstweg.

Immer wieder treffen im Wald auf Lichtungen, die durch abgestorbene Bäume entstanden sind oder starke Stürme. Das starke Waldsterben ist hier voranring auf den Borkenkäfer zurückzuführen.

Die schneebedeckte Landschaft ist einfach fantastisch. Doch es ist auch Vorsicht geboten: Unterm Schnee sind mitunter spiegelglatte und eingefrorenen Bäche, auf denen man schnell ausrutschen kann.

Langsam kommt sie auf uns zugefahren: Die nostalgische Brockenbahn

Wir passieren die Schmalspurbahn und haben sogar Glück: Der dampfende Zug kommt uns gerade schnaubend und pfeifend entgegen. Ein herrlicher Anblick – wie aus einer anderen Zeit.

Auf dem Gipfel des Brockens

Nach weiteren 30min Aufstieg erreichen wir eine Straße, die uns direkt zum Gipfel führt. Zahlreiche Wanderbegeisterte, und vor allem Hunde mit Herrchen, tummeln sich hier. Die meisten sind mit dem Zug auf den Gipfel gefahren, weshalb uns voranging Menschen entgegen kommen, als mit uns hinauf laufen. Das letzte Stück Weg zieht sich noch einmal. Aber wir haben Glück, denn die Sonne kommt kurzerhand zum Vorschein.

Am Gipfelplateau erwartet uns zwar ein guter Ausblick, aber aufgrund der riesigen Gipfelfläche läuft man einge Meter, um wirklich einen Rundumblick genießen zu können. Wir entscheiden uns für eines der beiden Restaurants – einer Art Kantine. Nicht wirklich romantisch, aber es gibt Pommes, Currywurst, Cola,… Die Klassiker eben. Unbedingt Bargeld mitnehmen – Kartenzahlung ist nicht möglich. Ein Geldautomat vor der Kantine fordert mitunter absurde Gebühren.

Mit der Harzer Schmalspurbahn zurück nach Schierke

Für den Rückweg nach Schierke entscheiden wir uns mit der Brockenbahn zu fahren. Der Preis von 27 Euro pro Person ist mehr als übertrieben teuer. Zumal der Zielbahnhof zwar “Schierke” heißt, ein Rückweg zum Ausgangspunkt und Zentrum von Schierke aber gut und gerne nochmal 20 bis 30min in Anspruch nimmt.

Fazit:

Der Aufstieg zum Brocken von Schierke aus zählt sicherlich zu den schönsten und traditionsreichsten Aufstiegen. Aufgrund seiner Kürze und Abwechslunsreichtum ist er ideal als Halbtagestour planbar und lässt sich ideal mit einer Fahrt in der Brockenbahn kombinieren.

Please follow and like us:
The following two tabs change content below.
David ist Gründer und Hauptautor von yourdailymilk.